Allgemeine Informationen zur Lehrveranstaltung "Mensch-Maschine Interaktion" (5806V und 5806UE)

Vorlesungstyp: Pflichtveranstaltung
Abhaltung im Wintersemester
Veranstaltungsnummer: Vorlesung: 5806V und Übung: 5806UE
Wochenstunden: 4 (MES:2 SWS Vorlesung, 2 SWS Übung, 0 Praktikum) (IC: 2 SWS Vorlesung, 1 SWS Übung, 0 Praktikum)
ECTS-Credits: MES: 6,0; IC: 5
Vorlesung: Do., 8:00 - 10:00, (IM) SR 008
Übung 1 (IC): Mi., 09:00 - 10:00, (IM) HS 11
Übung 2 (MES): Mi., 10:00 - 12:00, (ITZ) SR 004
Erwartete Teilnehmerzahl: 100 - 150
Beginn der Vorlesung: 19.10.2017
Beginn der Übung: 25.10.2017

Angaben zur Abhaltung

Inhalt:
  • Grundlagen der menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung
  • Grundlagen der Interaktionsmodelle
  • Grundlegende Konzepte grafischer Benutzungsoberflächen
  • Heuristiken, Richtlinien und formale Modelle für die Entwicklung von Benutzungsschnittstellen
  • Grundlegende theoretische Modelle der Mensch-Maschine-Interaktion (z. B. Fitt`s Law, Hick`s Law, GOMS, KLM)
  • Prototyping-Methoden und Vorgehensweisen der Prototypenherstellung und -bewertung
  • Entwurf, Durchführung und Auswertung von Benutzerstudien
  • Evaluation von Benutzungsschnittstellen
  • Statistische Grundlagen für die Auswertung von Benutzerstudien und der Beurteilung der Ergebnisse
Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse): keine
Empfohlene Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse): keine
Lernorganisation: Präsentation mit Projektor, Tafelanschrieb, Gruppenarbeit
  Die theoretischen Inhalte und Konzepte werden im Rahmen der 2-stündigen Vorlesung vermittelt. Die Übung dient der Vertiefung der Inhalte der Vorlesung sowie der praktischen Einübung mittels Präsenz-Übungsaufgaben sowie Programmierbeispielen. Die Inhalte der Vorlesung und Übung sind im Selbststudium zusätzlich zu vertiefen. Die nachfolgenden Zeitangaben beziehen sich durchschnittlich gute Studierende (Studierende mit Nachholbedarf müssten also Mehraufwand investieren).
 
  • 60 Stunden Präsenz (=Vorlesungsbesuch)
  • 60 Stunden Übungsaufgaben (=Übungsbesuch + Bearbeitung)
  • 60 Stunden Nachbearbeitung des Vorlesungsstoffes (= Die Nachbereitung des Vorlesungsstoffes umfasst die Beschäftigung mit der Primärliteratur und bei individuellem Bedarf weiterer Literatur
Ziel (erwartete Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen): Nach der Teilnahme an den Modul-Veranstaltungen ist der Studierende in der Lage:
  • Kenntnisse: Die Studierenden kennen grundlegende Interaktionskonzepte und -modelle mit Schwerpunkt auf grafischen Benutzungsoberflächen. Die Studierenden kennen die Grundzüge der menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung mit Bezug zur Mensch-Maschine-Interaktion. Die Studierenden kennen Entwurfsmethodiken und Bewertungsansätze für Benutzungsschnittstellen.
  • Fähigkeiten: Die Studierenden können Benutzungsoberflächen beschreiben, analysieren und diskutieren. Sie sind in der Lage einfache Studien zur Evaluation von Benutzungsoberflächen zu entwerfen, durchzuführen und deren Ergebnisse zu bewerten. Die Studierenden können mit Hilfe einfacher und schneller Verfahren (Prototyping) Entwürfe von Benutzungsoberflächen erstellen und diese mit geeigneten Methoden und Benutzern untersuchen.
  • Kompetenzen: Die Studierenden können einfache grafische Benutzungsoberflächen erstellen, vorhandene Benutzungsoberflächen analysieren und diskutieren. Die Studierenden können die Qualität von Benutzungsoberflächen und Interaktionsmodellen in einfach gelagerten Fällen evaluieren und die Ergebnisse kritisch beurteilen. Die Studierendenkennen grundlegende Ansätze zum Entwurf von Benutzungsoberflächen und -schnittstellen.
Unterrichts-/Lehrsprachen: Deutsch
Abhaltungstermine: siehe StudIP
Teilnahmekriterien & Anmeldung: Bitte beachten Sie die Ankündungen zur Prüfungsanmeldung. Diese werden i.d.R. 4-6 Wochen nach Semesterbeginn veröffentlich. Bei Fragen zu allen Themen um die Prüfungsanmeldung wenden Sie sich bitte ausschließlich an das Studiensekretariat.

Angaben zur Prüfung

Beurteilungsschema (Bewertungsmethode, Prüfungsmodus): 90-minütige Klausur oder mündliche Prüfung (ca. 20 Minuten) oder Portfolio-Prüfung; die genaue Prüfungsart wird zu Beginn des Semesters durch Aushang auf den Internetseiten der Fakultät bzw. in der Vorlesung bekannt gegeben
Mögliche Portfoliobestandteile sind:
  • Eigenständige Zusammenfassung von relevanten wissenschaftlichen Arbeiten zu den Themen der Lehrveranstaltung
  • Eigenständige Beschreibung von Benutzungsschnittstellen, insbesondere deren Benutzungskontext, z.B. durch Handzeichnungen (Sketches), Storyboards oder Videoprototypen, und vergleichbaren Ansätzen von Abläufen im Kontext der Mensch-Maschine Interaktion
  • Erstellung von Personas, Use Cases und Szenarios
  • Anfertigung von geeigneten Prototypen und Entwürfen für Benutzungsschnittstellen für vorgegebene Anwendungskontexte und deren Dokumentation
  • Entwurf, Durchführung, Dokumentation und Auswertung kleiner Benutzerstudien
  • Präsentation der erstellten Materialien unter Einsatz geeigneter Präsentationstechniken, z.B. PowerPoint, Desktopreviews, Postern, Flipchart, Whiteboard, Tafel
  • Abgabe der einzelnen Bestandteile des Portfolios in einer einzelnen Mappe bzw. Arbeit
  Die genauen Anforderungen werden vom Dozenten zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben.
Prüfungstermine & Anmeldung: wird bekanntgegeben.
Anzahl der Prüfungstermine im Semester: 1

Weitere Informationen

StudIP: https://studip.uni-passau.de/studip/dispatch.php/course/overview?cid=21c3789988a8825ed26663ceff2ce907
Wiki: -
Moodle: -
Primärliteratur: Bernhard Preim, Reimund Dachselt: "Interaktive Systeme", Band 1 Springer; 2. Auflage, 2010, ISBN-13: 978-3-642-05402
Ergänzende Literatur: David Benyon: "Designing Interactive Systems", Addison-Wesley, Auflage: 2. Auflage, 2010, ISBN-13: 0-43533-0