Augmented Reality Campus Guide

Christian Berger

Bachelorarbeit: Live Tracking im öffentlichen Nahverkehr
Betreuer: Marion Koelle
Datum: 9/2014

Motivation

Für Studienanfänger und Studienanfängerinnen ist die Orientierung auf dem Campus oft zunächst schwierig. So wissen viele Erstsemester oftmals nicht genau, wie sie zu einem bestimmten Gebäude oder Raum gelangen. Diese Problematik kann mithilfe einer mobilen Anwendung aufgegriffen werden, die Augmented Reality einsetzt, um beispielsweise Navigationshinweise an Gebäude auszurichten oder allgemein Informationen passend zum Standort des Nutzers einzublenden.

 

 

Abbildung 1: Bei der AR Ansicht hält der Nutzer sein Smartphone wie eine Kamera. Auf dem Display wird nun die Realität (das Kamerabild) durch computergenerierte Informationen erweitert.

Zusammenfassung

Augmented Reality (AR) bezeichnet die Erweiterung der vom Nutzer wahrgenommenen Realität mit Hilfe von computergenerierten Informationen. Dadurch kann man dem Nutzer dabei helfen, sich mit einer ungewohnten Umgebung vertraut zu machen. Als Anwendungsbeispiel wurde im Rahmen dieser Arbeit eine Anwendung entwickelt, die Studierende im ersten Semester bei der Orientierung auf dem Campus unterstützt. Dabei wurde Forschung bezüglich der nutzergerechten Gestaltung und Platzierung von AR Anzeigen betrieben: Zunächst wurden prototypisch verschiedene Visualisierungen entwickelt, die dann in einer Umfrage, bei der 50 Personen teilnahmen, hinsichtlich ihrer Interpretierbarkeit und des subjektiven Gefallens evaluiert wurden. Die Umfrage hat Indizien geliefert, dass Visualisierungen, die eine farbanaloge Markierung einsetzen, vom Nutzer bevorzugt werden. Anschließend wurde eine App entwickelt, die diese Ergebnisse berücksichtigt.

Die AR-Ansicht der App ist ein mobiles Video-See-Through System: Hält der Nutzer sein Smartphone wie eine Kamera gegen ein Objekt, so zeigt das Display das Kamerabild (dies entspricht der aufgenommen Realität). Sind virtuelle Informationen zu diesem Objekt verfügbar und wird dies auch durch die Anwendung erkannt, so wird auf dem Display das Kamerabild mit den computergenerierten Informationen überlagert. So können Informationen zu verschiedenen Points-of-Interest (POIs) eingeblendet werden. Die App implementiert neben der AR-Ansicht auch noch weitere Funktionalitäten: Der Nutzer kann sich über eine Karte des Campus, die auch Indoorkarten anzeigt, einen Überblick verschaffen oder bestimmte POIs über die Suchfunktion suchen, die dann auf der Karte markiert werden.

 

 

Abbildung 2: Campus Guide Uni Passau Startseite

Abbildung 3: Die Karte des Campus

Abbildung 4: Die Suchfunktion

Ausblick

Ein großes Problem bei der AR-Ansicht stellt das Tracking dar. Dem Nutzer ist nicht immer klar, wie er sein Smartphone halten muss, um eine möglichst gute Trackingqualität zu erzielen. Es kann auch vorkommen, dass die Trackingqualität zu schlecht ist und ggf. keine virtuelle Überlagerung angezeigt werden kann. Eine mögliche Weiterentwicklung der App könnte diese Probleme aufgreifen und zusätzliche Funktionalitäten implementieren, die dem Nutzer kommunizieren, wie er sein Smartphone halten kann um das Tracking zu verbessern.